Lehren der deutschen Revolution 1918/19

Der 9. No­vem­ber ist eine be­son­de­res Datum im deut­schen Ge­schichts­ka­len­der. Vor 70 Jah­ren brann­ten im Zuge der sog. Reichs­kris­tall­nacht“ die Syn­ago­gen und jü­di­sche Ge­schäf­te, der Auf­takt zum Mas­sen­ord der Nazis. Vor nun­mehr 20 Jah­ren fiel die Ber­li­ner Mauer, wäh­rend der 9. No­vem­ber 1918 vor 90 Jah­ren als Auf­takt der No­vem­ber­re­vo­lu­ti­on gilt. Fast genau ein Jahr nach der rus­si­schen Ok­to­be­re­vo­lu­ti­on war nun auch Deutsch­land vom re­vo­lu­tio­nä­ren Fie­ber er­grif­fen wor­den. An­ge­sichts der har­ten Be­din­gun­gen der Iso­la­ti­on und den quä­len­den De­bat­ten über die Un­ter­zeich­nung des Ver­tra­ges von Brest Li­towsk, war die deut­sche Re­vo­lu­ti­on für die rus­si­schen Bol­sche­wi­ki ein lang er­sehn­ter Licht­blick. Die Iso­la­ti­on des re­vo­lu­tio­nä­ren Russ­land schien ge­bro­chen und die Welt­re­vo­lu­ti­on auf dem Vor­marsch. (mehr)